pl en de
Zurück

TROCKENEIS - BESCHREIBUNG

Trockeneis ist festes Kohlendioxid. Im Vergleich zum allgemein bekannten und erhältlichen Eis aus Wasser lassen sich dabei vor allem zwei wichtige Merkmale unterscheiden:
a) Temperatur von Trockeneis: -78,5°C
b) Sublimation unter Normaldruck

Unter diesem LINK>>> finden Sie einen interessanten Film, der die Phasenveränderungen von CO2 veranschaulicht.

Als Sublimation bezeichnet man den Prozess des unmittelbaren Übergangs von fester in die gasförmige Phase (ohne flüssige Phase dazwischen). Unter normalen Umgebungsbedingungen weist Trockeneis gerade dieses Merkmal auf und u.a. dadurch hat es einen sehr umfangreichen Anwendungsbereich – in der Kältetechnik, beim Transport, in Laboren, im Prozess der „Sandstrahlung” mit Trockeneis, im Prozess der Schwindung von Metallen in der Industrie sowie in der …. Fotografie, Werbung, bei Spezialeffekten für Filme und in Pubs als Zusatzstoff für Drinks – aber dies wird im Abschnitt „Anwendung” ausführlicher behandelt.

Trockeneis ist ein völlig natürliches, geruchloses, nicht berennbares, bakteriostatisches Produkt. Der Herstellungsprozess von Trockeneis besteht in einer gewaltigen Druckreduzierung in einem mit flüssigem Kohlendioxid befüllten Raum, wodurch seine genauso schnelle Abkühlung und „Einfrierung”, d.h. Übergang in die feste Phase erfolgt. Anschließend wird der so entstandene „Schnee” gepresst und in eine bestimmte Form gebracht – dies können sog. „Pellets” sein, d.h. zylinderförmige Stücke mit verschiedenen Durchmessern, aber man kann auch einen Block in beliebiger Form erreichen.

Standardmäßig stellen wir Trockeneis in Form von Pellets mit einem Durchmesser von ca. 3 mm her – andere Formen sind auf individuelle Anfrage möglich.

Bei der Verwendung von Trockeneis sind einige Grundaspekte zu beachten: Kohlendioxid im gasförmigen Zustand ist ca. 1,5-mal schwerer als die Luft, so dass dieses Gas nach erfolgter Sublimation von Trockeneis nach unten abfällt und schrittweise die Luft verdrängt – demzufolge ist in geschlossenen Räumen eine Belüftung mit Luftaustritt am Fußboden erforderlich. Es ist auch die extrem tiefe Temperatur (ca. -78,5°C !!!) zu beachten – wodurch beim unmittelbaren Kontakt die Gefahr der Hauterfrierung besteht. Des Weiteren ist auch die Temperaturbeständigkeit von anderen Stoffen, mit denen Trockeneis in Berührung kommt, zu beachten. Mehr Informationen über den Umgang mit Trockeneis finden Sie im Abschnitt „Sicherheit”.